Foto Wolfgang Gleixner sw

Die Neugier auf „alles was klingt“, begleitet ihn seit der Kindheit. So entwickelte sich ein erfahrungsreiches Leben, das ihn zum Multi-Instrumentalisten und Klangforscher formte.

Seine Arbeitsgebiete waren stets Bühne und Tonstudio.

Projekte: Haindling, Blue Man Group, Konstantin Wecker, Tantrische Selbstheilung mit Lama Gangchen, Filmmusik, eigene Klangmusik-Produktionen.

Durch das Zusammentreffen mit dem Mediziner Stefan Fennrich kam er seinem Lebenstraum nah, Musik und Klang mit ihrer heilenden Kraft in medizinischen Grenzsituationen einzusetzen. Dies geschieht gegenwärtig durch seine Mitarbeit als Klangspezialist im Projekt CoMiCon (gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung, Forschungsprojekt „Gehirn-Computer-Schnittstelle für Patienten in minimalen Bewusstseinszuständen“). In diesem Projekt entwickelt er gemeinsam mit Neuropsychologen komplexe auditive (musikalische) Stimuli, um positiv auf Wachheitsmotivation und Stressniveau von Patienten in veränderten Bewusstseinszuständen einzuwirken. Diese Menschen befinden sich in einer speziellen Welt, einer Erfahrungswelt des Übergangs, in einem Schwebezustand zwischen Leben und Tod, zwischen HIER und DORT. Ein in between.

 

Zum Projekt:

Mit meiner live dargebotenen Klanginstallation möchte ich die Zuhörer einladen, den Raum des Übergangs zu betreten. Dabei können bei jedem Einzelnen individuelle Bilder und Emotionen entstehen, je nach persönlicher Assoziation. Täglich können wir veränderten Bewusstseinszuständen begegnen, beispielsweise in nächtlichen Träumen, in emotionalen Erfahrungen wie Freude, Liebe, Trauer oder in Musik- und Kunsterlebnissen. Diese in between-Erfahrungen sind Teil unseres Lebens und können uns in Grenzsituationen helfen, über uns hinaus zu wachsen.